NUSSBAUM
21.4. - 30.4.
24.10. - 11.11.
Seite drucken
Fenster schließen

ALLGEMEIN: Menschen, die im Zeichen des Nussbaums geboren sind, sind Seelen-Naturen. Ihre Orientierung in der Welt wird fast ausschließlich über die Empfindungen und Gefühle geleitet. Um im Erwachsenen-Alter einen guten Halt zu haben, sollten sie schon als Kinder in ihren seelischen Angelegenheiten eine klare Sprache erfahren. Jede Art von seelischer Lüge sind ungesund für die jungen Seelen. Nussbaum-Geborene suchen den Halt in klaren, kleinen Gemeinschaften.

STÄRKEN: Das Sicherheitsbedürfnis der Nussbaum-Geborenen lässt sie wahre Wunder vollbringen, wenn es darum geht, sich ein Heim zu schaffen. Sie entscheiden sich stets für das Bewahrende und Langfristige. Sie lieben das Materielle, dass ihnen ihren Bestand sichert; außerdem haben sie darüber hinaus viel Sinn für das Schöne, die Harmonie, die Kunst und Kultur.

SCHWÄCHEN: Durch ihr überragendes Sicherheitsbedürfnis und ihrer Vorliebe für das Beständige können Nussbaum-Geborene schnell als unflexibel und starrsinnig gelten. Trotz allem Harmoniebedürfnis können sie, wenn man ihre Sicherheit stört, zu wahren Kämpfern werden, die man schlecht einschätzen kann. Neues und noch nicht Bewährtes wird schnell als Bedrohung für das Althergebrachte erlebt.

LIEBE: Treue... und nochmals Treue ist dem Nussbaum-Geborenen eigen. Sie sind sehr gefühlsbetont, leidenschaftlich und verständnisvoll, sofern die Seelengrundlage beider Menschen klar und verständlich ist. Sie tun alles für die Familie und engsten Mitmenschen. Ist das Sicherheitsbedürfnis des Nussbaum-Geborenen befriedigt, öffnen sich ihm seelische Pforten von ungeahnter Größe.

KRÄUTER: Pfefferminze, Klette, Augentrost, Wurmkraut, Waldmeister, Thymian

KÖRPERLICHE SCHWACHSTELLEN: Mund, Hals, Speiseröhre, Nacken, Schultern, Nase

Seite drucken
Fenster schließen